Menu

Einladung zum Neujahrstreffen 2019

[Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke. Quelle: https://de.wikipedia.org]

Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke. Quelle: https://de.wikipedia.org

(fpo · Nov 2018) Unter dem Christbaum lag bestimmt ein Geschenk aus Fernost. Passend dazu heißt das Thema unseres Neujahrtreffens in Bad Liebenzell Auf Seidenpfoten zur Weltherrschaft: Realitäten und Wahrnehmungen von China im 21. Jahrhundert .
China ist fast allgegenwärtig in der Berichterstattung unserer Medien, man denke nur an den aktuellen Handelskonflikt mit den USA, Menschenrechtsverletzungen, Autodeals und gigantische Infrastrukturprojekte. Doch trotz der vielfältigen Beziehungen zu der neuen Supermacht und der stetig wachsenden Anzahl chinesischer Touristen in Europa und umgekehrt bleibt vielen das „Reich der Mitte“ immer noch seltsam fremd. Auf Burg Liebenzell wollen wir das ein Stück weit ändern und laden herzlich ein zu unserem kommenden Januartreffen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf Burg Liebenzell! Hier geht es direkt zu den aktuellsten Informationen zur Tagung und zur Anmeldung.

Einladung zum Bundestreffen 2018: "Ich und die Algorithmen. Die digitale Verwandlung"

„Robostrings“. Zeichnung: Katharina Heining

(cav_bot · April 2018) Liebe CAV! Wir wollen Sie herzlich zum Bundestreffen 2018 einladen. Zu Programm und Anmeldung folgen Sie bitte diesem Link: Anmeldung. Diese Nachricht wurde automatisch generiert und zerstört sich selbst in 30 Sekunden.

 

Einladung zum Neujahrstreffen 2018

[„Ehorn“. Zeichnung: Katharina Heining]

„Ehorn“. Zeichnung: Katharina Heining

(fpo · Nov 2018) Auf unserem letzten Januartreffen sprachen wir über Wahrnehmungsveränderungen, die durch Drogen hervorgerufen werden. Doch Täuschungen und Manipulation funktionieren wohl auch in gänzlich nüchternem Zustand, wie die aktuellen Debatten über Fake News und angeblich verzerrte Berichterstattung zeigen. Der Verlust des Glaubens an Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse bedroht dabei die Grundlagen unseres Zusammenlebens, manche sagen gar unserer Demokratie. Auf Burg Liebenzell bekommen wir Gelegenheit mit Journalisten und Medienwissenschaftlern über Wahrheit, Lügen und Verantwortung von Medienschaffenden gegenüber der Gesellschaft zu diskutieren. In diesem Zusammenhang soll es auch darum gehen, ob früher weniger geschönt, gelogen und manipuliert wurde. Und kam Donald Trump tatsächlich als Dawood Ibrahim Khan in Pakistan zur Welt und besuchte dort als Kind eine Koranschule?

Wir laden herzlich ein und freuen uns auf ein Wiedersehen im Schwarzwald!

Direkt zu den Informationen zur Tagung und zur Anmeldung geht es hier.

 

Bericht vom Bundestreffen 2017

[„Bibliothek Augustinerkloster Erfurt“]

Bibliothek Augustinerkloster Erfurt. Foto: Holm Sieber

(fpo · Aug 2017) Das diesjährige Bundestreffen hat Brücken geschlagen von den Anfängen des Christentums bis in die jüngere Geschichte und ins aktuelle Lutherjubiläumsjahr. Wir haben uns in einer geschichtsträchtigen, doch für uns ganz neuen Tagungsstätte versammelt und wie es in den letzten Jahren zur guten Tradition geworden ist, waren alle Generationen zugegen. In Erfurt standen wir inmitten viel bunten Treibens sogar auf einer echten Brücke und so sind viele schöne Eindrücke entstanden, die in Peter Nolds Bericht wieder zum Leben erweckt werden. Darüber hinaus gibt es eine Fotogalerie, sowie Dr. Horst Gorskis Vortragsmanuskript zum Nachlesen im Mitgliederbereich.

Einladung zum Bundestreffen 2017

[„Graslamm“. Zeichnung: Katharina Heining]

„Graslamm“. Zeichnung: Katharina Heining

(fpo · Mai 2017) Passend zum Reformationsjubiläum steht das diesjährige Bundestreffen unter dem Thema "Glauben in Gesellschaft - Von den Pflichten eines Christenmenschen". Wir werden in der direkten Nachbarschaft unseres Tagungshauses die Herrnhuter Brüdergemeine kennenlernen, in zwei Vorträgen das Zusammenspiel von Kirche, Staat und den Menschen beleuchten, und auf den Spuren Martin Luthers durch Erfurt wandeln. Neben diesen spannenden Programmpunkten ist wie üblich genügend Raum für Besinnung, persönliche Gespräche und gemeinschaftlichen Frohsinn, etwa in den Andachten, bei der anstehenden Wahl des nächsten Vorstandes und während unseres Festlichen Abends.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Zinzendorfhaus!

Direkt zur ausführlichen Einladung und Anmeldung geht es hier.

 

Eindrücke vom Neujahrstreffen 2017 – Drogen in der Gesellschaft

[Hieronymus Boschs Garten der Lüste]

Hieronymus Boschs Garten der Lüste.
Bild anklicken, um es zu vergrößern. Bildquelle: Wikipedia

(fpo · Feb 2017) Am Anfang des diesjährigen Neujahrstreffens stand eine Reflexion unseres generellen Konsumverhaltens und dieser Einstieg öffnete für viele Teilnehmer einen ganz neuen Blick auf das Thema Genussmittel und Drogen. Manche waren etwas skeptisch nach Bad Liebenzell gekommen, unsicher ob das Seminarthema sie überhaupt tangieren würde, andere brachten ihre ganz eigenen Drogenerfahrungen oder die ihrer Angehörigen mit. Spätestens als Kommissar a.D. Hermann Leist seinen Drogenkoffer auspackte, unglaubliche Mengen an Originalpräparaten herumreichte und die passenden Anekdoten dazu vortrug, war jede Skepsis verflogen und es wurde ein für alle bereicherndes Seminar. Was sonst geschah, ist nachzulesen im Bericht von Amadeus, eine Bildergalerie gibt es auch.

 

Regionaltreffen Nord auf dem IJsselmeer – Segeltörn im Juli 2016

[Die Crew der Nirwana]

Die Crew der Nirwana.
Bild anklicken, um es zu vergrößern. Foto: Kai Hübner

(fpo · Okt 2016) Nachdem der letztjährige Segeltörn mit einem Plattbodenschiff auf dem Ijsselmeer sehr gut angenommen worden ist, ließ der Wunsch das ungewöhnliche Regionaltreffen Nord zu wiederholen nicht lange auf sich warten. Mit der „Nirwana“ wurde dieses Jahr ein noch größeres Schiff angemietet und offenbar blies auch der Wind beständiger als beim letzten Törn. Ronald hat einen unterhaltsamen Bericht in feinstem Seemansgarn verfasst, der hier nachgelesen werden kann. Es scheint, als hätte es allen so gut gefallen, dass nächstes Jahr schon der nächste Törn ansteht. Schiff ahoi!

Bericht vom Bundestreffen 2016

[Haus Ohrbeck]

Haus Ohrbeck

(fpo · Okt 2016) Zum ersten Mal fand dieses Jahr das CAV Bundestreffen im Nordwesten Deutschlands im Haus Ohrbeck statt und es wurde eine erfolgreiche Tagung zum Thema Lernen, die alles zu bieten hatte, was unsere Treffen so besonders macht. Es gab wissenschaftliche Vorträge über Wissenserwerb im Internetzeitalter und die Verbindung zwischen Bewegung und Lernen, eine Exkursion ins nahe Osnabrück inklusive Empfang im geschichtsträchtigen Friedenssaal der Stadt, eine Diskussionsrunde, praktische Übungen zur Psychomotorik und einen geselligen Festlichen Abend.

All dies zusammengefasst hat Jacob Langeloh in seinem schönen Bericht.

Die Bildergalerie mit vielen Impressionen vom Bundestreffen findet sich hier.

Einladung zum Bundestreffen 2016

[Haus Ohrbeck]

Haus Ohrbeck

(fpo · Apr 2016) Die aktuelle Hirnforschung macht Hoffnung: Erstaunlich viel von dem, was Hänschen nicht gelernt hat, kann der alte Hans immer noch schaffen. Definitiv helfen kann dabei Bewegung, denn was man einmal in den Beinen hat, das behält man leichter im Kopf. Diese mittlerweile auch neurobiologisch unterfütterte Erkenntnis machen sich die Vertreter der Psychomotorik schon seit Jahrzehnten in der Praxis zunutze und auf dem diesjährigen Bundestreffen bekommen wir die Gelegenheit, das einfach einmal an uns selbst auszutesten.

Wer beim Lesen dieser Zeilen sofort das Wort „Psychomotorik“ in eine Suchmaschine eingegeben hat, der wird auch etwas mit dem Inhalt des zweiten Vortrags anfangen können, in dem es um informelles Lernen im Internetzeitalter gehen wird. „Informell“ ist überhaupt ein gutes Stichwort, denn vor allem wird es auf dem Bundestreffen viel Gelegenheit geben zu intensiven Gesprächen, zur gemeinsamen Einkehr in den Andachten und zur gemeinsamen Feier am letzten Abend. Und dann steht noch ein spannender Ausflug an ins historische Zentrum der Friedensstadt Osnabrück. Das Bundestreffen 2016 hat also viel zu bieten, nicht zuletzt ein wunderbar stimmungsvolles Tagungshaus, das uns zum ersten Mal beherbergen wird.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sich hier.

 

Regionaltreffen Nord auf dem IJsselmeer – Segeltörn vom 29.- 31. Juli 2016

[Die Nirwana]

Die Nirwana.
Bild anklicken, um es zu vergrößern. Foto: Kai Hübner

(jdö · März 2016) Im letzten Sommer waren wir mit der „Pelikaan“ unterwegs. Die Anzahl der bisher angemeldeten Crewmitglieder ist dieses Jahr schon größer und so habe ich die „Nirwana“ für unseren gemeinsamen Segeltörn im Sommer gechartert. Gebaut wurde das Plattbodenschiff 1910 als Einmastklipper „Neeltje“. 1991 baute man sie zu einem prächtigen Zweimastklipper um. Es ist ein schnelles Schiff entstanden, bei dem Komfort, Privatsphäre, Hygiene und Sicherheit groß geschrieben werden. Die „Nirwana“ bietet einen zusätzlichen Salon an Deck und verfügt dank ihrer Größe sowohl auf als auch unter Deck über sehr viel Geräumigkeit. Darüber hinaus ist das Schiff sehr kinderfreundlich.

Auf der „Nirwana“ ist Segeln eine tolle und sportliche Angelegenheit. Alle Segel werden mit der Hand gesetzt. Dies bedeutet, dass man an Tauen ziehen muss um die Segel zu hissen. Dabei benutzt man zusätzlich sogenannte "Winden". Teamgeist in der Crew ist also gefragt. Erst wenn man mit mehreren Leuten zusammen arbeitet, bewegt sich auf einmal das Segel. Segelerfahrung wird hierfür nicht benötigt. Es gibt auf der „Nirwana“ eine ausführliche Einführung in das Segeln. Der Matrose und Irene, die Skipperin, werden in aller Ruhe die Handlungsabläufe erklären.

Wenn die Segel dann gesetzt sind und das Schiff sich lediglich durch den Wind fortbewegt, hat man genügend Zeit um die herrliche Aussicht zu genießen, einmal das Steuer auf dem Achterdeck zu übernehmen oder sich über das Segelgebiet und die Navigation zu informieren. Und wenn das Wetter so sonnig ist wie letztes Jahr bei unserem Törn gibt es sicherlich auch wieder eine ausgiebige Badepause.

Ich freue mich auf unseren Segeltörn.

Janina Döhrmann

Für nähere Infos: janina(dot)doehrmann(at)cav-freundeskreis(dot)de

Meins, Deins, Unser – Bericht vom Neujahrstreffen 2016

[Liebenzeller Gewölk]

Liebenzeller Gewölk. Foto: Kai Hübner

(jl · Jan 2016) "Dies ist der Schlüssel von Frank". Mit diesem lapidaren Satz begann ein Seminar, das viele unserer Grundüberzeugungen in Frage stellte. Wäre eine Gesellschaft ohne Eigentum eine bessere Gesellschaft? Würde ein bedingungsloses Grundeinkommen für mehr Gerechtigkeit sorgen, und was würde dieser radikale Schritt mit uns tun? Darf man die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern wie Trinkwasser in private Hände geben? Führt der scheinbar ungebremste Flächenerwerb der Agrarindustrie zu mehr Hunger, statt zu weniger? Klaus Vielhaber hat dazu einen sehr lesenswerten Bericht geschrieben. Von den Verhandlungen über die Wasserversorgung in Liebenzell-Soweto berichtet unser Reporter Manfred Krüger. Fotos gemacht und als Galerie arrangiert hat Holm Sieber.

Meins, Deins, Unser – Einladung zum Neujahrstreffen 2016

[Haus umgeben von Feldern und Straßen]

„My home is my castle“. Bildquelle: pixabay.com

(fpo · Nov 2015) „Froh zu sein bedarf es wenig…“ heißt es sehr treffend in einer bekannten Volksweise, die auch weniger gut betuchten Menschen ein glückliches Leben wie das eines Adligen verspricht. Allerdings bleibt dabei offen, was dieses frohmachende „Wenige“ überhaupt ausmacht und wer für es zu sorgen hat. Da unser Wohlstand häufig auf der Ausbeutung Anderer oder der Natur fußt, meinen heutzutage einige weniger Besitz sei eigentlich mehr. Doch kann der stückweise oder gar komplette Verzicht auf das eigene Hab und Gut wirklich erfüllend sein, oder sind wir nicht prinzipiell immer darauf aus nach mehr Eigentum zu streben?

Nun ist es angesichts der einhergehenden Verpflichtungen wohl sowieso nur für manche Menschen erstrebenswert ein altes Gemäuer wie die Burg Liebenzell sein Eigen nennen zu können. Sich jedoch gemeinsam mit Anderen zumindest zeitweise am Kaminfeuer und der idyllischen Lage der Burg zu erfreuen, liegt ganz im Trend der zuletzt aufgekommenen share economy und ist erfahrungsgemäß für alle Besucher höchst erquickend zum Beginn des neuen Jahres.

Es gibt also genug Anlass, beim kommenden Neujahrstreffen miteinander über „Eigentum“ im weiteren Sinne ins Gespräch zu kommen. Die ausführliche Einladung findet sich im Bereich Regionales sowie in der druckfrischen 103. dialog-Ausgabe, in der auch viele weitere spannende Beiträge zu vergangenen und zukünftigen Ereignissen nachzulesen sind.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Januar im Schwarzwald!

 

Segeltörn auf dem IJsselmeer, Sommer 2015

[Segeln auf dem Ijsselmeer]

Segeln mit einem historischen Plattbodenschiff - Regionaltreffen Nord vom 31. Juli bis 02. August 2015.
Bild anklicken, um es zu vergrößern. Foto: Kai Hübner

(jdö · Sep 2015) Viel Sonnenschein, gute Laune, entspannte Atmosphäre und ein laues Lüftchen prägten unseren Segeltörn.

In Enkhuizen trafen wir uns, nach einem gemeinsamen Abendessen am alten Hafen, mit Skipper Jurgen und Maat Gus an Bord der Pelikaan. Nachdem das Schiff bezogen war, gab es eine kurze Einführung, so dass wir gleich am nächsten Morgen lossegeln konnten. Wir hissten nach Anleitung die Segel und konnten uns dann an Deck oder auch im Klüvernetz in der Sonne herrlich dem Müßiggang hingeben. Der ein oder andere übte sich als Steuermann oder an nautischen Knoten.

Nach dem Bergen und Auftuchen der Segel und dem Setzen des Ankerballs nutzten viele die Chance sich im doch recht frischen Nass des Ijsselmeers abzukühlen. Anschließend segelten wir weiter Richtung Medemblik, der ältesten Stadt Westfrieslands. Viele historische Segelschiffe trafen dort im Laufe des Abends ein. Wir saßen noch lang an Deck und Dank der Schweizer auf dem Schiff neben unserem, probierten wir gegrillte Bananen mit Schoggi.

Am nächsten Tag frischte der Wind ein wenig auf und das Schiff kam schneller voran. Die Vorteile eines Pattbodenschiffs zeigten sich zur nächsten Badepause. Wir loteten die Wassertiefe, setzten auf einer Sandbank mitten im Meer auf und konnten im hüfttiefen Wasser um unsere Tjalkjacht herum"gehen". Am späten Nachmittag waren wir dann mit vielen neuen Eindrücken zurück in Enkhuizen.

Noch an Bord kam die Frage zu einem Nachtreffen auf. Und so werden wir uns dann am 31. Oktober in Mahlerten zum Grillen, Fotos schauen und Pläne schmieden treffen. Wer Interesse hat vielleicht nächstes Jahr dabei zu sein, ist herzlich dazu eingeladen.

Janina Döhrmann
Für nähere Infos: janina(dot)doehrmann(at)cav-freundeskreis(dot)de

Rückblick Bundestreffen 2015

[World Café]

Eindruck vom World Café. Foto: Holm Sieber

(fpo · Aug 2015) Das diesjährige Bundestreffen lebte vom Austausch der Meinungen und Erinnerungen unserer Teilnehmer. Schon in der Kennenlernrunde wurde deutlich, dass Europas Grenzen, Konflikte und Flüchtlinge ein Thema sein sollte, das nicht nur aktuell omnipräsent in den Medien stattfindet, sondern durch die Schilderungen eigener Erlebnisse ganz persönliche Konturen bekam.

Gleich am Freitagmorgen waren diesmal alle gefragt anstelle eines Vortrags sich im Rahmen des World Cafés zu Europas Identität und Zukunft einzubringen. Dieses Novum auf dem Bundestreffen wurde ein voller Erfolg und bildete eine gute Grundlage für weitere Gespräche. Harald Glöde berichtete uns in seinem Vortrag über die Arbeit von Flüchtlingshilfsorganisationen und diskutierte mit uns über die aktuellen Entwicklungen an Europas Außengrenzen. Dr. Ulrike Borchardt beleuchtete dagegen vor allem die Ursachen der Flüchtlingsströme aus wissenschaftlicher Sicht und die Verwicklungen der europäischen Staaten darin.

Auf ganz anderer Ebene gab es auf diesem Bundestreffen einen wegweisenden Austausch mit dem neuen CJD-Vorstand Pfr. Matthias Dargel. Wichtigstes Ergebnis daraus ist die Zusage, dass es im CJD weiterhin Ehemaligenarbeit für Studierende geben wird und die CAV der Ansprechpartner für diese Gruppe bleibt. Mit diesen positiven Nachrichten im Gepäck konnten wir unsere diesjährige Zusammenkunft bei so manch erheiternder Darbietung am Festlichen Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen.

Um die Veranstaltung in guter Erinnerung zu behalten gibt es im Menüpunkt Fotos Bildergalerien zu diesem und vergangenen Bundestreffen.

Segeln mit einem historischen Plattbodenschiff – Regionaltreffen Nord vom 31. Juli bis 2. August 2015

[Segeln auf dem Ijsselmeer]

Segeln auf dem Ijsselmeer. Bild anklicken, um es zu vergrößern. Foto: Kai Hübner

(jdö · Feb 2015) Für das Regionaltreffen Nord planen wir für diesen Sommer ein besonderes Event. Wir werden mit einem historischen Plattbodenschiff auf dem Ijsselmeer segeln.

Die 20m lange „Pelikaan“ wurde als Tjalkjacht in Lemmer 1904 gebaut und ist ein stilvolles, komfortables und schnelles Schiff mit 6 Doppelkabinen. Mit dabei sein werden ein Skipper und ein Maat. Sie werden uns einweisen z.B. die Segel zu setzen, zu reffen und einzuholen. Wir werden nautische Knoten üben und zusammen in der Kombüse kochen. Wenn das Wetter mitspielt, können wir dann auch gleich von Bord ins Wasser springen und eine Runde schwimmen gehen oder uns vielleicht bei Ebbe im Wattenmeer trockenfallen lassen. Der genaue Kurs wird erst vor Ort festgelegt und damit auch die Häfen, die wir anlaufen werden. Ich freue mich auf unseren gemeinsamen Segeltörn.

Janina Döhrmann
Für nähere Infos: janina(dot)doehrmann(at)cav-freundeskreis(dot)de

 

Die Krise ist vorbei. Bericht vom Neujahrstreffen auf Burg Liebenzell

[Eindrücke vom Neujahrstreffen 2015]

Eindrucke vom Neujahrstreffen. Bild anklicken, um es zu vergrößern. Fotos: Holm Sieber. Collage: Jacob Langeloh

(jl · Feb 2015) Als ob die Festtage nicht genug gewesen wären. Kurz nach Neujahr traf sich eine Gruppe von CAV und Freunden auf dem Internationalen Forum Burg Liebenzell um ihre Sehnsucht nach Krisen ein weiteres Mal zu befriedigen.

Der Bogen war weit gespannt. Die Organisatoren, Frank von uns und Studienleiterin Gertrud Gandenberger vom Internationalen Forum, stellten uns zunächst in ominös-orakulöser Weise das Konzept der Resilienz vor, das wir dann auf konkrete persönliche Krisenmomente anwenden durften. Dr. Hans-Jochen Luhmann zeigte in seiner luziden Analyse des Falles "BSE", wie Krisen verschleppt und verdrängt werden können, bis sie endlich ins kollektive gesellschaftliche Bewusstsein eindringen. Zum Abschluss durften wir in Form eines Rollenspiels die – im Moment akut vom Scheitern bedrohten – Verhandlungen der Kontaktgruppe im Ukrainekonflikt nachvollziehen. Unter Anleitung von Philipp Brugger und Jonas Gasthauer wurde schnell klar, welch unterschiedliche Interessenlagen aufeinanderprallen und wie begrenzt unsere Informationen aus dem Krisengebiet eigentlich sind.

Neben diesen vielfältigen Inhalten gelang es uns, Krisen des Beisammenseins nicht nur zu vermeiden, sondern unsere Zusammenkunft durch Besingen, Besinnen, Belesen, Bespielen (der Tischtennisplatte), Besaunen (und weitere Aktivitäten) mit Spaß und Freude zu gestalten. Und so gab es in der Abschlussrunde nur ein Fazit: Wir haben sie geliebt, diese Krisen.

Einladung zum Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt von Osnabrück

[Osnabrück zu Weihnachten]

Weihnachtliche Einkaufsstraße in Osnabrück. Bild anklicken, um es zu vergrößern. Bildquelle: www.pixabay.com.

(jdö · Nov 2014) Liebe Freundinnen und Freunde,

wie auch in den letzten Jahren planen wir wieder einen gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch.

Am Nikolaustag,
Samstag, den 06. Dezember 2014,
wollen wir diesmal zusammen über den Weihnachtsmarkt in Osnabrück bummeln, nachdem wir uns bei Kaffee/Tee und mitgebrachtem Kuchen gestärkt haben.

Der Markt zählt zu den schönsten im Norden mit der historischen Kulisse von Rathaus, Marienkirche, Osna­brücker Dom und Heger-Tor-Viertel. Zahlreiche Buden und die – teilweise auch farbig – beleuchtete Innen­stadt schaffen eine stimmungsvolle adventliche Atmosphäre. Für einen weiten Blick lohnt sich auch der Aufstieg auf den Marienkirchturm am Markt.

Wer nach dem entspannten Nikolausbummel keine Lust mehr hat, nach Hause zu fahren, dem stehen in begrenztem Umfang Übernachtungsmöglichkeiten zur Ver­fügung, und Hotels und dergleichen werden gern vermittelt.

Nähere Infos/Anmeldungen unter
janina(dot)doehrmann(at)cav-freundeskreis(dot)de

 

Arbeitstreffen im August 2014: Vorstandssitzung in Gemmingen

[Vorstandssitzung]

Impression unser Sitzung an Susannes Küchentisch. Bild anklicken, um es zu vergrößern. Bild: Thomas Hein.

(fpo · Nov 2014) Am ersten Augustwochenende haben wir uns zu unserer jährlichen Vorstandssitzung bei unserer Schatzmeisterin Susanne Hein in Gemmingen versammelt. In angenehm-produktiver Atmosphäre und mit viel Rückenwind vom Bundestreffen in Rothenburg haben wir darüber beraten, wie wir die erfolgreiche Arbeit des CAV-Vorstandes fortführen wollen, ab sofort auch in Zusammenarbeit mit dem neu geschaffenen, mehr als zehnköpfigen Beirat. Zunächst gab es durch die personellen Änderungen im Zuge der Vorstandswahlen einige Aufgaben, die neu verteilt werden mussten. Neuer dialog-Chefredakteur ist ab sofort Jacob Langeloh, der sich zusammen mit Frank Loddemann außerdem um die Organisation des nächsten Regionaltreffens Süd zum Thema „Krisen“ kümmert, das zum Jahresbeginn 2015 auf Burg Liebenzell stattfinden wird. Neu dabei im Vorstand ist ebenfalls Thomas Knoll-Biermann, der unter Mithilfe von Felix Popp das Bundestreffen 2015 am Seddiner See zum Thema „Europas Grenzen“ organisiert. Als Thema für das Bundestreffen 2016, das im Haus Ohrbeck nahe Osnabrück stattfinden wird, haben wir uns auf den Arbeitstitel „Kindliche Bildung“ geeinigt und unseren Experten auf diesem Gebiet im Vorstand, Frank Loddemann, mit der Planung beauftragt.

Nachdem wir viel darüber beraten haben, wie wir beispielsweise die Kosten für den dialog und unsere Seminare niedrig halten können, wie die Bundestreffen an Attraktivität für Familien gewinnen und wie wir unsere Regionalaktivitäten und die Zusammenarbeit mit dem CJD intensivieren wollen, war für den angedachten kurzen Badeausflug am Ende keine Zeit mehr übrig. Dafür wurden wir jedoch an zwei lauschigen Grillabenden auf der Gartenterrasse ganz vorzüglich von Susanne und ihrem Mann Thomas verköstigt. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für die nette Beherbergung!

„Der Weg zur Krone“ – Regionaltreffen Nord am 9. August 2014 auf Schloss Marienburg in Nordstemmen

[Marienburg]

Auf der Marienburg Nordstemmen (bei Elze). · Bild: Roland Klimas. Anklicken zum Vergrößern.

(rk · Okt 2014) Vor 200 Jahren wurde Hannover zum Königreich erhoben, und vor 300 Jahren entstand bereits die Personalunion zwischen Hannover und England. Nun, im August 2014, lud Janina Döhrmann etwas unspektakulärer, aber nicht weniger spannend, zum Regionaltreffen Nord auf Schloss Marienburg und zu sich in den Garten.

Zehn Erwachsene und vier Kinder stärkten sich erst mit Kuchen, bevor uns die Führungen auf dem Schloss erwarteten. Auch wenn man die Jahreszahlen und die vielen Namen schnell wieder vergessen hat, aber einige Eindrücke über die Verbindung der Welfen mit England bleiben erhalten. Und in Ergänzung zum Bundestreffen über das Mittelalter haben wir auch ein weiteres Rätsel gelöst: Der Hintergrund des Spruchs „durch die Lappen gehen“ wurde auf einem Gemälde mit einer Jagdszene sehr schön dargestellt …

Nach der Wanderung vom Schloss zurück zu Janina und Kai wurde noch gegrillt, das ein oder andere Fläschchen geleert und bis tief in die Nacht über Gott und die Welt diskutiert. Herzlichen Dank an unsere beiden Gastgeber.

Im Dezember treffen wir uns auf dem Weihnachtsmarkt in Osnabrück und für nächsten Sommer haben wir auch schon ein besonderes Highlight geplant, eine Plattbodenschiffssegeltour auf dem Ijsselmeer. Mehr Infos dazu demnächst hier auf der Internetseite oder per Rundmail.

Wer Lust hat, beim nächsten Regio-Nord-Treffen dabei zu sein, möge sich bei Janina Döhrmann melden (janina(dot)doehrmann(at)cav-freundeskreis(dot)de).

 

Erfahrungsfeld der Sinne – Regionalgruppe Süd am 13. September 2014 in Wiesbaden

[Kuekelhaus]

Zeichnung von H. Kükelhaus

(fl/rop · Sep 2014) Am Samstag, dem 13.9.2014, trafen sich Interessierte, um das im Wiesbadener Stadtteil Freudenberg gelegene „Erfahrungsfeld der Sinne“ kennen­zulernen. Ein Teil des Feldes ist auf einem park­ähnlichen Gelände, ein weiterer Teil im „Schloss Freunden­berg“, einem alten Herrenhaus, zu sehen und zu erfahren.

Das Konzept der Ausstellung beruht auf Hugo Kükelhaus (1900-1984), der sich mit der Frage beschäftigt hat, was in einer mehr und mehr technisch geprägten Umwelt mit unseren Sinnen, unserer Sinnlichkeit und dem (Lebens)­Sinn geschieht. Das Erfahrungsfeld der Sinne darf als eine Antwort auf diese Frage verstanden werden. Auf der Weltausstellung 1967 in Montreal waren einige Stationen als Teil des deutschen Pavillons ausgestellt.

Die Wiesbadener Ausstellungsmacher verstehen sich als Erben Kükelhaus' und sind gleichzeitig bekennende Anhänger Goethes und Beuys'. Die Besucher des Regional­treffens durften sich daher auf eine lebhafte und inspirierende Mischung von Mitmach-Exponaten und ein Gelände mit besonderer Atmosphäre freuen.

Vielen Dank an Gastgeber und Organisator Frank Loddemann.

Einladung zum Bundestreffen 2014

[Wildbad Rothenburg]

Wildbad Rothenburg im Dornröschenschlaf
Foto: Thomas Hein

Rothenburg ist die „Märchenstadt“, das lebendig er­hal­tene Mittel­alter. Insofern bietet es sich an, und ist nahezu über­fällig, unseren langjährigen Tagungsort einmal aus dieser Perspektive zu betrachten und ein im Freundes­kreis schon lange gewünschtes Thema zu bearbeiten. Wir lernen dabei Rothenburg über das Mittelalter und das Mittelalter über Rothenburg kennen. Doch zugleich fragen wir uns, ob das Bild stimmt. Ist Rothenburg wirklich eine Dornröschenstadt, die wunderbar erhalten auf ihre Wiederentdeckung gewartet hat?

Auf dem Bundestreffen laden wir zum ersten Mal zu einem Business Speed Dating & Networking ein. Damit wollen wir Euch Studenten oder Berufseinsteiger mit denjenigen in Kontakt zu bringen, die „mitten im Leben“ stehen, die auf ihrem beruflichen Weg bereits schwierige Klippen meisterten und richtungsweisende Ent­schei­dungen trafen. 

Informationen und Programm finden Sie unter dem Menüpunkt Bundes­treffen.

Stellungnahme der Schulleiter der CJD Christophorusgymnasien

[pdf icon]
Stellungnahme der Schulleiter
(PDF 109 kB)

(rop · Mai 2014)
„Wir begrüßen engagierte Menschen – Wir pflegen gemeinsame Strukturen“
Die Schulleiter der CJD Christophorusgymnasien bekennen sich in einer gemeinsamen Stellungnahme zu einer gemeinsamen Alumniarbeit mit CJD und CAV.

dialog – 101. Ausgabe

[dialog]

(rop · Mai 2014) Die neue Ausgabe unserer Mit­glieder­zeitschrift ist fertig! Sie enthält die Einladung zum Bundestreffen. Mitglieder finden Mitte Mai ihr Exemplar im Briefkasten. Als PDF zum Download finden Sie die aktuelle Ausgabe und einige frühere unter dem Menüpunkt dialog. Die Redaktion wünscht spannende Lektüre und freut sich über Diskussionbeiträge.

Rückblick als Ausblick – Bericht vom Bundestreffen 2013

[BT2013-Bericht]

(rop · 17.03.2014) Vom Bundestreffen 2013 berichten Jacob, Knicke und Ulrike. Klaus Vielhaber faßt zusammen:

Was trieb mich an, nach Kaub zu fahren? Es war nicht nur das Thema der Tagung, das mich neugierig machte, sondern zu gleichen Teilen auch die Erinnerung an frühere Treffen in dem Haus mit der unvergleich­lichen Aussicht auf das Rheintal und der Wunsch, gemeinsam mit jungen und alten Freunden über das Selbst­verständnis der CAV nachzudenken.

Das CVJM-Gästehaus Elsenburg ist in den letzten Jahr­zehnten vergrößert und modernisiert worden. Sogar meine gehbehinderte Frau hätte mitkommen können, wenn wir gewusst hätten, dass auch ein Fahrstuhl eingebaut wurde. Am Begrüßungsabend strahlte die Sonne in den Tagungsraum; kein Fotofreund konnte ihrem malerischen Untergang ohne Klick widerstehen.

Die Insel rund um die Zollburg mitten im Rhein, auf der wir 1977 bei Fackelschein und Gitarrenklang saßen, stand diesmal allerdings großenteils unter Wasser.

Der Hausherr begrüßte uns im Stil eines Jugend­herbergs­vaters: frisch, fromm, fröhlich... Das kann lästig sein, aber auch ansteckend wirken, ...

ausführlich unter dem Menüpunkt Bundestreffen...

Herzlichen Glückwunsch: You Silence I Bird

[You Silence I Bird]

Paul, Moses, Jonas, Hendrik. Foto: You Silence I Bird

(rop · 17.03.2014) UPDATE: In der Endrunde auf der Frankfurter Musikmesse war dann doch eine andere Band besser. Trotzdem herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!

(rop · 4.03.2014) Ende Februar fand die finale Abstim­mung von SPIEGEL ONLINE statt: Nachdem sie sich in mehreren Vorrunden gegen neun Kon­kurrenten durchsetzen, gewann die Braunschweiger Nach­wuchsband auch die letzte Runde um den Titel „Deutschlands beste Schülerband“.

You Silence I Bird - das sind Jonas, Paul, Hendrik und Moses, drei von ihnen ehemalige Schüler am CJD Braunschweig - fahren nun Mitte März zur Frankfurter Musikmesse. Dort treten sie mit sieben Bands in den Wettbewerb um Auftritte auf den berühmten Sommer­festivals (Hurricane, Southside) sowie in Shanghai und London. Obwohl die Auslands­konzerte quasi einen Verlust für die Braunschweiger Musikszene bedeuteten, drücken wir alle verfügbaren Daumen!

Auf Facebook: You Silence I Bird

Unterbrechung der CJD Studentenschaftsarbeit

Brief von Herrn Hühnerbein an die CJD Studentenschaft

[pdf icon]
Brief des Vorstandes des CJD, Hartmut Hühnerbein
(unter Mitgliederinfo)

(rop · Jan 2014) Um auf den Brief des Vorstandes des CJD, Hartmut Hühnerbein, an die Studierenden der CJD Studenten­schaft vom 17. Dezember 2013 zuzugreifen, melden Sie sich bitte zunächst im Mitgliederbereich dieser Webseite an. Die Zugangs­daten erhielten Sie Anfang Dezember 2013 im dialog aktuell. Wenden Sie sich bitte an den Vorstand, um sie erneut zugeschickt zu bekommen.

Stellungnahme des CAV-Vorstands

(Vorstand · 15.01.2014) Liebe Mitglieder der CAV,

Ende November haben wir Sie und Euch mit einem dialog aktuell und auf unserer Internetseite über die aktuelle Krise in der CJD Studenten­schaft informiert. Wir als CAV-Vorstand haben insbesondere in den letzten sechs Monaten intensiv versucht, den Studentischen Aus­schuss (StA) dazu zu bewegen, sich nicht vom CJD abzu­wenden und sein „eigenes Ding“ zu machen, zumal das CJD deutlich signalisiert hatte, aufgrund der aktuellen Situation grundsätzlich über eine Fort­führung der CJD Studenten­schaft nachzudenken, und deren Fort­bestand ernsthaft in Gefahr geriet. Leider ohne Erfolg. Auch der offene Brief des CAV-Vorstandes an die gesamte CJD Studenten­schaft konnte den StA nicht überzeugen, von seinem Kurs abzuweichen.

Nun hat das CJD entschieden.

( vollständige Stellungnahme und Brief des Vorstandes des CJD an die Studentenschaft...)

Offener Brief des CAV-Vorstandes an die CJD Studentenschaft

(Vorstand · 18.11.2013) Liebe Freunde, die CJD Studentenschaft befindet sich in einer schwierigen Situation. Die Kommunikation zwischen Studen­tischem Ausschuss (StA) und CJD läuft seit einiger Zeit nicht konfliktfrei, bis hin zur zeitweisen Funkstille. Die Gesamt­situation mit der anhaltenden Diskussion um die zwei Ehemaligen­vereine macht alles nicht einfacher.

Im Frühjahr verschärfte sich durch den Ausfall von BMBF-Förder­geldern die Lage drastisch. Die plötzlich fehlenden Finanz­mittel konnte das CJD nicht ausgleichen. Zusätzliche Spenden und auch eine Aufstockung des Förder­betrages der CAV an die Studenten­schaft reichten nicht aus, so dass das CJD am 20.06.2013 die endgültige Absage der Hirsauer Tage (HT) 2013 bekanntgab. Für die notwendige Voll­versammlung (VV) der Studenten­schaft wurden dem StA drei Termin­vorschläge zur Auswahl gestellt.

Dass dieser Ausfall der HT für die CJD Studenten­schaft dramatisch ist, steht nicht in Frage, gleichwohl aber der Umgang mit dieser Situation. Denn ausgehend von diesem Problem hat sich eine Entwicklung ergeben, die nicht nur das Verhältnis zwischen StA und CAV belastet. Unserer Einschätzung nach setzt der StA mit seinen Entscheidungen und seinem Vorgehen auch das Fort­bestehen der gesamten CJD Studenten­schaft aufs Spiel.

Und an diesem Punkt heißt es für uns als CAV – bei aller dem StA als gewähltem Gremium der CJD Studenten­schaft selbst­verständ­lich zugestandenen Autonomie – uns mit klaren Worten einzumischen und für eine Zukunft der CJD Studenten­schaft einzusetzen.

Die wichtigsten Fakten:
( mehr...)

CAV-Vorstandssitzung 2013

[Bild Vorstand]

(rop · Nov 2013) Am 9.-10. November fand unsere jährliche Vorstandssitzung statt. Vom StA nahmen Martin Stenzel und Sebastian Bode teil. Einen großen Teil der Zeit nahmen zwei fundamentale Fragestellungen ein:

Wohin entwickelt sich in der momentan angespannten Situation die CJD Studenten­schaft? Der CAV-Vorstand führt weiterhin engagierte Gespräche mit dem CJD, um für den Erhalt der Studenten­schaft über das Januar­seminar 2014 hinaus zu kämpfen.

Wohin entwickelt sich die CAV? Die Identitäts­fragen, welche im Früh­jahr gemeinsam entwickelt und auf dem Bundes­treffen ausführlich diskutiert wurden, konnten wir in drei Schlag­worte bündeln: Gemeinschaft, Netzwerk, Förderung. Diese wollen wir mit Leben füllen! Gemein­sam von CAV und Studenten­schaft ist eine Regional­runde Süd (Karlsruhe/Gemmingen/Gundel­fingen) geplant. Jacob Langeloh (CAV) und Inga Löser (StA) freuen sich ebenso über Anregungen wie Interes­senten. Die – bisher noch lose – CAV-Regional­gruppe Nord überlegt, zusammen mit der Studenten­schaft im Frühjahr eine Exkursion in ein Welt­kultur­erbe nahe Elze zu organisieren. Man darf gespannt sein.

zur Absage der Hirsauer Tage 2013 der CJD Studentenschaft

(Vorstand · Aug 2013) Im Sommer 2013 hat der Vorstand des CJD nach Abwägung unter­schiedlicher (Finan­zie­rungs-)Optionen ent­schieden, die diesjährigen Hir­sauer Tage (HT) abzusagen. Statt­dessen hat der Vorstand des CJD eine eintägige Voll­versammlung (VV) vor­geschlagen, auf welcher er auch sein zukünf­tiges Konzept für die Studenten­schaft vorstellen will. Der CAV-Vorstand bedauert die Absage der HT durch das CJD, respektiert sie aber auch, obwohl er mit großem Engagement gegen­über CJD und Studenten­schaft sowohl die Bedeutung der HT unter­strichen als auch bereits auf dem Bundes­treffen Hilfe bei der Finanzierung zusagt hatte.

Der StA hat sich demgegenüber – insbe­sondere wegen der besonderen Bedeutung der Hirsauer Tage für die Studenten­schaft – dazu entschlossen,
( mehr...)

dialog – 100. Ausgabe

[news]

(rop · Apr 2013) Die 100. Ausgabe unserer Mit­glieder­zeitschrift ist fertig! Sie enthält die Einladung zum Bundestreffen. Mitglieder finden Mitte April ihr Exemplar im Briefkasten. Als PDF zum Download finden Sie die aktuelle Ausgabe und einige frühere unter dem Menüpunkt dialog. Die Redaktion wünscht spannende Lektüre und freut sich über Diskussionbeiträge.

Zwei Druckfehler hab ich selbst schon gefunden; wer mir noch einen meldet, bekommt auf dem Bundestreffen ein kleines Geschenk.

Bundestreffen 30. Mai – 2. Juni 2013 in Kaub am Rhein

[Bild von Kaub]

(rop · Apr/Jun 2013) Was treibt den Menschen an? – auf der Suche nach der Energie. Liebe Freunde, das Programm zum Bundestreffen steht fest. Die Details finden Sie unter dem  Menüpunkt Bundestreffen. Der dialog mit der Einladung und dem Programm wurde Mitte April ausgeliefert.

Unter dem  Menüpunkt Mitgliederinfo tragen wir Infor­mationen und Beiträge über die aktuelle Diskussion um die Studentenschaft zusammen. Beteiligen Sie sich gern!

 

Bilder von den Hirsauer Tagen 2012

[news]

(rop/hsi · Okt 2012) Mehrere CAV-Mitglieder nahmen in der letzten Septemberwoche an den Hirsauer Tagen der CJD Studentenschaft teil. Das Foto zeigt den Besuch der Ausstellung „Rococo en miniature“ im Residenz­schloß Heidecksburg. Unter dem Menüpunkt Fotos finden Sie weitere Impres­sionen vom Abend am Lagerfeuer sowie vom Besuch der Ausstellung.

Regionalkreis Berlin

[news]

(Dr. Klumpp/rop · Sep 2012) Auf Wunsch mehrerer CAV-Mitglieder fuhren wir nach Quedlinburg, meine Heimatstadt. Nach einem Empfang beim Ober­bürgermeister, Dr. Eberhard Brecht, entstand ein Gruppenfoto auf der Rathaustreppe. Danach haben wir die Welterbestadt mit ihren mittelalterlichen Fachwerk­häusern besichtigt, den Domschatz und die in der Welt einmalige Lyonel-Feininger-Galerie gesehen.

(rop) Für den September lud Dietmar Löwendorf zu einem weiteren Treffen des Regionalkreises Berlin ein: einem Ausflug in den Berliner Vorort Rahnsdorf-Wilhelmshagen. Einladung und Programm (PDF 44 kB).

CAV online

[news]

(rop · Jul 2012) Liebe Freunde, die CAV geht online. Wird ja auch höchste Zeit! Wir basteln gerade an Inhalt und Design; wundern Sie sich deshalb nicht, wenn Sie Darstellungsfehler ent­decken oder noch nicht das finden, was Sie suchen. Ihre Vorschläge und Anmerkungen nehmen wir trotz­dem schon gern entgegen. Treten Sie mit uns in den Dialog!

Bundestreffen 2012

[news]

(rop · Jun 2012) Im Juni trafen wir uns im Haus Hessenkopf in Goslar zum Bundestreffen. Wir beschäftigten uns mit Klang und Musik und wurden zum Beispiel bei einem Stimmtraining selbst aktiv. Vielen Dank an alle engagierten Teilnehmer! Das Programm und eine kurze thematische Einführung finden Sie unter dem Menüpunkt Bundestreffen.